SONDERAUSSTELLUNG

Birgit Dieker: "he she hit", Foto: Jürgen Baumann © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

ABGESAGT!

6UL

Lust und Begehren in Kunst und Design

Leider musste die geplante Ausstellung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Das hätten wir Ihnen gern gezeigt:

Lust, Begehren und Erotik gehören zu den stärksten Gefühlen des Menschen. Ihnen liegt eine innere Kraft zugrunde, die uns von Natur aus zu eigen ist und als Trieb wahrgenommen wird. Wie bestimmend diese Energie ist, wie sie unsere hetero-, homo-, bi-, trans- oder wie auch immer geartete sexuelle Orientierung prägt und unsere Fantasien und Wünsche bestimmt — darüber haben Wissenschaftler, Philosophen und Künstler seit Jahrhunderten nachgedacht.

In der Welt der Kunst, in Mode und Design zeigen sich verschiedene Spielarten von Eros und Sexus jenseits festgefahrener Klischees in unterschiedlichen Ausprägungen.

Die Ausstellung illustriert die spannende Vielfalt erotischer und sexueller Themen mit Werken aus den letzten 20 Jahren. Sie stellt zudem die Frage, inwieweit aktuelle gesellschaftliche Debatten um biologische und soziale Geschlechterrollen, Machtstrukturen und sexuelle Gewalt oder die zunehmende Enttabuisierung sexueller Praktiken Eingang in die Gestaltungen von Künstlern, Modemachern und Designern gefunden haben.

 

Kuration: Dr. Bettina Ruhrberg, Direktorin Mönchehaus Museum Goslar und Uwe-Carsten Günther, LADEN FUER NICHTS
Projektassistenz: Luise Richter
Grafische Gestaltung:  Karolina Pietrzyk und Tobias Wenig

Katalog 6UL

Der Katalog zur abgesagten Ausstellung konnte als Zeitdokument dennoch publiziert werden und ist beim Verlag DCV erschienen. Mit Arbeiten und Entwürfen von Walter van Beirendonck, Monica Bonvicini, Tracey Emin, Hans-Peter Feldman, Jürgen Klauke, Peaches, Cindy Sherman, Kara Walker, Vivienne Westwood und weiteren.

Die zweisprachige Publikation mit 168 Seiten und 200 Abbildungen ist im Museumsshop zum Vorzugspreis von 21 € erhältlich.

Plakatmotiv der Ausstellung. Gestaltung: Tobias Wenig
Daniel Kruger: Vase. Foto: Udo W. Beier
Daniel Kruger: Kette. Foto: Udo W. Beier