News

21.04.2020

Neuzugang Sammlung

Das Museum hat die Keramikbüste "Redhat" (Rotkäppchen) der Künstlerin Stephanie Roos für die Sammlung erworben. Die Büste zeigt das Porträt einer jungen Frau, die einen sogenannten "Pussyhat" trägt. Der "Pussyhat" wurde von vielen während des Protestmarsches "Women's March on Washington" am Tag nach der Amtseinführung von Donald Trump getragen. Die daraus resultierende Bewegung für Frauen- und Menschenrechte brachte Millionen von Frauen zusammen, die mit diesem Symbol Einheit in ihrem Kampf signalisierten. In leuchtendem Rosa war der "Pussyhat" auf den Köpfen der Frauen nicht nur provokativ lustig, sondern vor allem eine Reaktion auf die polarisierenden, rassistischen und frauenfeindlichen Reden von Präsident Trump.

23.03.2020

Absage Sonderausstellung

Das Museum muss leider aufgrund der Corona-Pandemie die internationale Ausstellung 6UL. Lust und Begehren in Kunst und Design absagen. Da sämtliche Prozesse, vom internationalen Leihverkehr über den Ausstellungsaufbau bis hin zu kommunikativen Arbeiten derzeit ruhen bzw. auf ein geringes Maß zurückgesetzt werden mussten, kann diese Ausstellung nicht stattfinden.

22.01.2020

Erfolgreichstes Jahr der Museumsgeschichte

Das Museum hat 2019 mehrere Rekorde zu verzeichen: 90.369 Besucher/-innen kamen ins Haus und 2.808 Objekte ergänzen nun die Sammlung. Das ist die umfangreichste Erweiterung der Sammlungen seit der Wiedereröffnung des Museums 2007. Der Wert der Neuzugänge (zum größtenteils Schenkungen) beträgt 1,6 Millionen Euro.

15.11.2019

Drei Schenkungen aus den Niederlanden

Die renommierte Amsterdamer Textilkünstlerin Margot Rolf (*1940) übergab eigene Werke aus verschiedenen Schaffensphasen, die auch den Einfluss des Bauhauses auf ihr Werk belegen.  Aus dem Nachlass des Keramikers Dirk Romijn (1946-2017) konnte das Museum von der Galerie Terra in Delft verschiedene seiner bekanntesten Arbeiten übernehmen. Schließlich setzte die Sammlerin Petra Verbene aus Venray ihre Schenkungen internationaler Studiokeramik  fort, darunter Werke des Franzosen Claude Champy und des Österreichers Thomas Bohle.