Hubert Kittel: Flaschenobjekt (hohe Flasche) aus der experimentellen Studie "Fallende Flaschen“/ „Drunken Bottles“ (Werkgruppe 15). Foto: Esther Hoyer

Digitale Angebote

Damit Sie das Museum von überall auf der Welt erleben können, haben wir hier unsere digitalen Formate zusammen gefasst: Entdecken Sie die Dauerausstellungen mit unserem Multimedia-Guide und verschiedenen Touren von zu Hause aus oder werden Sie kreativ bei unseren Mitmach-Tutorials.

 

Mediaguide

Die neue Museums-App führt ab sofort multimedial durch die dreiteilige Ständige Ausstellung. Besucher*innen können ihre eigenen Touren zusammen stellen, die Highlights der Sammlung entdecken oder per Rallye durchs Museum.
Für Kinder steht eine separate Führung zur Verfügung, die spielerisch durch das Haus führt.

Der Mediaguide ist als Web-Version verfügbar, kann per App im PlayStore oder AppStore aufs eigene Endgerät installiert werden und steht auch auf Leihgeräten kostenfrei zur Verfügung. Die App ist verfügbar in Deutscher und Englischer Sprache, außerdem gibt es eine Version für blinde und sehbehinderte Personen sowie in Leichter Sprache.

Er konnte auf Grund großzügiger Unterstützung durch die Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Stadt Leipzig (Unterstützung im Rahmen der Gästetaxe) realisiert werden.

Kurzführungen

Sonderausstellung REKLAME

Kuratorin Sabine Epple zeigt die Highlights der Ausstellung und worauf sich die Besucher*innen in der Ausstellung freuen können.

Sonderausstellung MURANO

Kuratorin Dr. Stefanie Seeberg gibt einen Einblick zum exzellenten italienischen Glasdesign, welches derzeit in der Pfeilerhalle des Museums präsentiert wird.

Kurzführung CONTAINER AUS GOLD

Kuratorin Sabine Epple präsentiert die vergoldeten Container des Künstlerpaars Ulla und Martin Kaufmann aus Hildesheim.

Architektur des GRASSI

Museumsdirektor Dr. Olaf Thormann möchte gern den Blick schärfen für die besonderen Gestaltungselemente des Museums. Das Gebäude wurde zwischen 1925 bis 1929 errichtet und ist mit seinen Art déco-Elementen deutschlandweit einzigartig!

Zur Architektur-Serie

Hinter den Kulissen

Hier gibt es kurze Videos über den Museumsalltag, der nicht immer sichtbar, aber immer wichtig ist. Von der richtigen Klimatisierung der Objekte, über Vitrinenbau in unserer Werkstatt bis zu Einblicken in die Restaurierungswerkstatt.

Restaurierungswerkstatt

Unser Chefrestaurator Christian Jürgens zeigt, wie er die Korrosion (Zersetzung) an dem Schmuckteil eines japanischen Schwerts, dem sogenannten Schwertzierrat, entfernt. Er wendet eine Methode an, ohne das Metall zu zerstören.

Tutorials & Workshops

GRASSI kreativ

Unsere Pädagog*innen vermitteln Ihnen verschiedene kunsthandwerkliche Techniken, inspiriert durch Objekte aus unserer Sammlung. Gestalten Sie in Wachstechnik eindrucksvolle Ostereier, drucken Sie Ihre eigenen Glückwunsch-Karten oder erfahren Sie die enspannende Wirkung japanischer Tuschemalerei.

ZUR KREATIV-SERIE

Sticken

Während der Sonderausstellung HISTORY IN FASHION hat Textildesignerin Magdalena Orland eine digitale Stick-Werkstatt durchgeführt. Die präsentierten Techniken können Sie gern zu Hause selbst probieren: Sie benötigen nur einen Stickrahmen, Stoff, Garn und eine Nadel.

Alle 14 Folgen

Virtuelles Reparatur-Café

Gemeinsam mit dem Café kaputt aus Leipzig zeigen wir euch in virtuellen Workshops, wie Alltagsgegenstände und Geräte wieder repariert werden können. Denn das ist immer besser und nachhaltiger, als Produkte neu zu kaufen. Aufgrund der aktuellen Situation gibt es die Workshops nur digital und sind hier online abrufbar:

Tutorials bei YouTube

Objekt des Monats

Jeden Monat stellt das Museum ein besonderes Objekt vor, welches neu in die Sammlung gekommen ist, frisch restauriert wurde oder anderweitig bemerkenswert ist.

Sammlung Online

Das digitale Museum soll als Informationsquelle dienen und so zur Drehscheibe des Wissenstransfers und zum Ort globaler Vernetzung werden. Entdecken Sie die Highlights unserer Sammlung von überall aus:

Zur Sammlung Online

Social Media

Entdecken Sie die Inhalte auf unseren Social-Media-Kanälen Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest sowie auf unserem Blog.

April 2021: Frisch restauriert in der Dauerausstellung "Asiatische Kunst" ist diese chinesische Drachenrobe aus der Qing-Dynastie.
März 2021: Zum Frauentag standen Objekte von weiblichen Kunsthandwerkerinnen im Fokus. Wie „High Frequency“ (1990) von der amerikanischen Glaskünstlerin Concetta Mason (*1956).
Februar 2021: Von der Keramikkünstlerin Lotte Reimers hat das Museum eine großzügige Schenkung erhalten; hier ihr Werk "Kopf" aus dem Jahr 1967
Januar 2021: Das Museum hat im letzten Jahr 4.958 Kunstobjekte neu erworben, darunter auch diese Jugendstilvase von Émile Gallé
Dezember 2020: Der sogenannte "Zwickauer Altar" gehört zum schönsten, was die obersächsische Spätgotik in der Schnitzkunst hervorgebracht hat
November 2020: Das Museum muss pandemiebedingt wieder schließen, das Gittertor aus dem Barock steht dafür sinnbildlich
Oktober 2020: Ankauf der "Confetti-Box" von Paul Derrez zur GRASSIMESSE
September: Die Ausstellung HISTORY IN FASHION geht zu Ende, pandemiebedingt wurde sie um mehrere Monate verlängert
August 2020: Das Sammlerpaar Crueger hat dem Museum knapp 60 Stücke japanischer Keramik geschenkt, welche sie seit 40 Jahren zusammen tragen
Juli 2020: Das Museum erwarb diesen Teller mit Entwürfen des Bauhausmeisters Wassily Kandinsky für die eigene Sammlung
Juni 2020: Als Nachklang der Sonderausstellung BAUHAUS_SACHSEN leuchtet im Treppenhaus seit neuestem eine von Thomas Moecker konzipierte Installation mit Buchstaben und Zeichen aus der sogenannten Kombinationsschrift von Josef Albers
April 2020: Seit kurzem werden im Foyer verborgene Schätze aus der Sammlung Giorgio Silzer, zu seinem 100. Geburtstag, gezeigt
Mai 2020: Die "Titlamps" der italienischen Glasmanufaktur Venini hatte das Museum für eine Sonderausstellung erworben, die coronabedingt leider abgesagt werden musste
März 2020: Die Aschenschale "Corona" von Wilhelm Wagenfeld ist guter Anwärter für das "Objekt des Jahres"
Februar 2020: Das Triptychon "Frühling" (1913) von Hildegard von Mach wird in die Dauerausstellung "Jugendstil bis Gegenwart" integriert
Januar 2020: Erster Neuzugang dieses Jahr - ein Sessel des Leipziger Tischerls Schultze aus dem Jahr 1805/10