SONDERAUSSTELLUNG

Sitzobjekt „Zocker“, Entwurf: Luigi Colani, Gütersloh, 1972. Ausführung: Top System Burkard Lübke

10.06.–03.10.2021

STÜHLE

Nur für Kinder!

Mit der wechselnden Rolle der Kinder in der Gesellschaft verändert sich auch das Aussehen der Sitzmöbel für die Jüngsten. Der überwiegende Teil der Kinderstühle wurde als kleinere Version der Erwachsenenmodelle ausgeführt. Im Laufe des 19. Jahrhunderts etablierte sich jedoch im Zuge der Industrialisierung sowie der erstarkenden Bedeutung der Pädagogik der Kinderstuhl als eigenständige Gattung des Designs.

Zunehmend bemühen sich Designer um eine gute und kindgerechte Gestaltung der Stühle, die Anzahl der Modelle wächst seither stetig. Im besten Fall gehen gutes Design und ein gewisser Spaß-Faktor Hand in Hand. Gezeigt werden die ersten Hochstühle der international bekannten Firma Thonet, die Pionier auf dem Gebiet des kindgerechten Möbels war. Es folgen die Design-Ikonen der Bauhaus-Zeit, die bunten Kinderstühle und innovativen Sitzobjekte aus Kunststoff, die Kinder nicht nur zum Sitzen sondern auch zum kreativen Umgang einladen. Beispiele von Luigi Colani, Keith Haring und Javier Mariscal sind gelungene Beispiele für Möbel, die „Stillsitzen“ unmöglich machen.

Alle Exponate stammen aus der Sammlung Gisela Neuwald.

Kuration: Sabine Epple

Sitzobjekt „Zocker“, Entwurf: Luigi Colani, Gütersloh, 1972. Ausführung: Top System Burkard Lübke